Follow Us

Search

Motivation Diary

Day

7

Eine Woche ist jetzt rum. Eine Woche in der ich auf Pizza, Chips und andere ungesunde Lebensmittel verzichte. Nein, das ist nicht die längste Zeit, die ich bisher darauf verzichtet habe. Aber es ist mir dieses Mal am Einfachsten gefallen. Wenn man das so liest, könnte man meinen, ich wäre eine Süchtige 😀 Aber tatsächlich ist es so. Wenn ich Streß habe, neige ich dazu ungesund zu essen. Weil es mir ja schon so schlecht geht, brauche ich etwas für die Seele. Aber um ehrlich zu sein, diese Woche habe ich mich nicht streßen lassen. Ich habe keine Lust auf Pizza und Chips verspürt und das ist für mich schon echt geil!

Tatsächlich war heute auch ein sehr produktiver Tag. Ich habe viel abgearbeitet. Mein Frühstück war (wie bekannt) Porridge, aber diesmal mit Erdnüssen, Kokosraspeln und Granatapfel, statt Himbeeren. 

Direkt am Morgen habe ich mir auch mein geplantes Mittagessen eingetragen, es aber doch spontan umgeschmissen. Da es wenig Kalorien hatte, wollte ich es mir doch für den Abend aufheben und Mittags dafür mehr zu mir nehmen. Daher schaute ich, was es im Kühlschrank gab und entscheid mich für Nudeln mit getrockneten Tomaten, Rucola und Blauschimmelkäse. Auch wenn die Menge deutlich kleiner war, als ich sonst essen würde, wurde ich satt und es tat sehr gut auch mal wieder Pasta zu essen.

Am Abend gab es Champignons mit Tofu, Frühlingszwiebel und ein bisschen Reis. Mein Hunger war nicht so groß, daher habe ich eigentlich mehr gegessen, als ich musste. 

Da ich langsam ein Gefühl für die Lebensmittel bekomme und mich auch an die kleineren Mengen gewöhne, ist mein Ziel jetzt detailliert zu schauen, welche Produkte man gegen gesündere und zum Beispiel langkettige Kohlenhydrate austauschen kann. 

Bevor es aber damit weitergeht, kommt in den nächsten Tagen die nächste Challenge. Ich sag nur: Cheat Day muss wohl eingelegt werden.

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Wasser

Mittagessen

Day

6

Tag 6 und das gute Gefühl hält weiterhin an. Beim Frühstück bin ich nach wie vor unkreativ, aber wir haben auch noch so viel zuhause, dass wir nicht einkaufen waren und es deswegen auch immer noch Porridge gibt.

Umso mehr freue ich mich immer auf das Mittagessen. Es gab diesmal einen Couscous Salat mit Veggie Würstchen. Diese sind noch vom Hot Dog Frühstück von Tag 4 übrig geblieben. Und wie ich verraten habe, werden bei uns keine Lebensmittel entsorgt (außer sie sind natürlich schlecht). Anders als im Rezept habe ich das Jogurt Dressing gegen Haferjogurt ausgetauscht. Also nicht nicht vegetarisch, sondern auch vegan gegessen. Dies ist ja langfristig mein Ziel.

Nach dem Mittag wurde ich kurze Zeit später wieder hungrig. Mein Magen kennt es nicht so leicht und so wenig zu essen. Doch ich habe es gekonnt ignoriert und auch zum Abend hin keinen weiteren Hunger verspürt. Daher habe ich mir einen Energy gegönnt und lag insgesamt weit unter den vorgeschriebenen Kalorien.

Da die Frage in den Kommentare auftauchte, möchte ich nochmal auf das Thema Sport eingehen. Das ist natürlich auch ein Ziel. Aktuell habe ich echt wenig Auslauf und dies merke ich teilweise auch. Umso besser, dass man über die Ernährung einiges Steuern kann. Nicht nur Gewichtsverlust, sondern auch Hautprobleme und Mütigkeitserscheinungen lassen bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nach. Daher dies vorerst auch mein primäres Ziel. Sport kommt, wenn ich mich an diesen neuen Lifestyle gewöhne und es auch zeitlich machbar ist, denn das ist es bei meiner aktuellen Berufssituation nicht. 

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Wasser

Mittagessen

unbezahlte Werbung
zum Rezept 

Day

5

Was ein geiles Gefühl! Tag 5. Ich fühle mich richtig gut. Ich kann im Supermarkt durch die Pizza und Chipsregale gehen ohne Lust darauf zu verspüren. Ich bin auf jeden Fall super motiviert und es fällt mir aktuell richtig leicht, auf gewisse Lebensmittel zu verzichten. 

Es hapert noch ein wenig bei der Wasseraufnahme, denn gerade, wenn ich unterwegs bin, denke ich gar nicht daran zu trinken oder überhaupt eine Wasserflasche mitzunehmen. Ebenso fällt es mir mit dem Frühstück noch etwas schwerer, weil ich morgens erst kein Hunger verspüren, aber dann irgendwann doch sehr plötzlich. Gerade am Morgen versuche ich viel abzuarbeiten und daher will ich nicht in der Küche stehen, um zu kochen. Daher halte ich mich solange mit dem Porridge aus der Tüte über Wasser, bis ich es nicht mehr sehen kann und mir eine andere Alternative gefällt.

Dass das Mittagessen sich immer zum Nachmittag verschiebt, wird schon zur Normalität. Aber es ist nicht immer leicht gemeinsame Zeit zu finden. Lecker und eisweißreich war es aber und schmeckte zu dem sehr gut. Die Zutaten wiege ich übrigens alle Gramm genau ab und trage sie in die App, die mir die Nährstoffe zeigt. So schaue ich immer, dass ich nicht über den mir empfohlenen Wert bin und auf alle Nährstoffe komme. 

Zum Abend gab es einen Tomaten-Mozarella Salat mit Rucola. Zum späten Abend kam ein leichter Hunger, aber den habe ich irgnoriert, indem ich mich schlafen gelegt habe. 

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Wasser

Mittagessen

unbezahlte Werbung
zum Rezept 

Day

4

Ich bin etwas spät dran mit Tag 4. Aber besser spät als nie. Und um ehrlich zu sein, der Sonntag war nicht spektakulär, da das Wetter einen doch runtergezogen hat und ich mich auch wieder etwas kränklich gefühlt habe. Dafür war der Tag, was das Essen angeht, voller Erkenntnisse.

Vom Frühstück war ich ganz besonders begeistern, denn es gab einen selbstgemachten und selbstkreiierten Veggie Hot Dog, bestehend aus Veggie Würstchen, einem Aufbackbrötchen, Rotkohl, getrockneten Tomaten, die vom Tag davor über geblieben sind. Ich mag es eben nicht Produkte wegzuschmeißen und verarbeite diese dann ganz kreativ. Und eben einer Soße. Okay, vielleicht waren einige Zutaten nicht ganze einwandfrei, aber dafür lag es im Kalorienbereich und schmeckte sehr lecker. 

Die Mittagszeit habe ich genutzt, um einige Dinge abzuarbeiten und so kam das Mittagessen leider zu kurz. Bzw gar nicht. Damit ich aber nicht direkt verhungere, habe ich mir einen Monte gegönnt. Nachdem ich diesen in meine App eingescannt habe, war ich doch sehr überrascht. Mein Fettgehalt für den Tag war nämlich damit aufgebraucht. 

So musste Abends also etwas fettfreies her und so machten wir unser Leibgericht – Spaghetti in Tomatensauce. Ganz ohne Fett und ohne Parmesan. Die Menge hat mich tatsächlich satt gemacht. Bestehen tut das Gericht so gut wie nur aus Kohlenhydraten, weswegen es sich nicht so gut für das Abendessen eignet, dachte ich mir.

Erkenntnis des Tages: kein Monte und abends auf Kohlenhydrate verzichten.

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Wasser

Frühstück

Day

3

Tag 3 – Cheat Day. So schnell war es nicht geplant, aber es blieb mir auch keine andere Wahl. Warum? Es stand Mädelsabend an!

Aber fangen wir erstmal mit dem Aufstehen kann. Nach dem gutem und gesundem Essen vom Vortag, habe ich mich am Morgen sehr gut gefühlt. Ich habe bei meiner Freundin, die uns bekochen wollte, direkt gefragt, was es zu essen geben sollte. Ihre Antwort darauf seht ihr rechts unter Abendessen 😀

So startete ich wie am Donnerstag den Tag mit Porridge, allerdings ohne Nüsse. Das Trinken kam in der ersten Hälfte des Tages viel zu kurz, aber ich habe es in der Zweiten gut aufholen können. 

Zum Mittag überlegte ich lange, was ich essen sollte und scannte viele Lebensmittel in meiner App, um zu sehen, was wieviele Nährstoffe und Kalorien sie beinhalten. Da laut Emojis das Essen aus viel Eiweiß und Fetten bestand, habe ich mich für Kohlenhydrate entschieden und die Reste des Kartoffelbreis von gestern Abend gegessen. 

Nachdem der Tag so gut verlief, war am Abend bei meiner Freundin die Menge doch mehr, als ich essen durfte. Wir starteten mit einem selbstgemachtem Punch. Da wusste ich, es ist unmöglich die Kalorien zu zählen. Verzichteten wollte ich dann aber doch nicht – zumales so lecker gerochen hat. Für seine Freunde streckt man die Regeln auch gerne mal.

Die Vorspeise bestand aus einem kleinen Salat mit Avocado, Tomaten, Radischen und Zwiebeln mit einem Zwiebel-Essig Dressing. Der Hauptgang war ein Möhrensalat in Essig-Öl eingelegt und Hähnchenfleisch in würziger Marinade. Ich habe mir extra etwas wenig geben lassen. Das Dessert einige Stunden später waren in Mandelmilch eingelegter Chia mit Erdbeeren. 

Auch wenn ich am Abend keine Kalorien gezählt habe, weiß ich, dass ich über meinen täglichen Bedarf lag. Dennoch bin ich sehr stolz darauf, die erste Hälfte des Tages weniger gegessen zu haben, damit Abends einfach mehr geht, aber vor allem auch bei einigen Dingen wie einem Latte Macchiato oder Aufschlag nein gesagt zu haben. 

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Wasser

Mittagessen

unbezahlte Werbung
zum Rezept 

Abendessen

Day

2

Tag 2 ist zu Ende und bestand aus Höhen und Tiefen. Dadurch, dass ich am ersten Tag nicht auf meine Kalorien kam, bin ich am morgen direkt mit leichtem Hunger aufgestanden und meine Kopfschmerzen folgten recht zügig. Zu meinem Pech hatten wir zuhause nichts gescheites zu essen für mich, wodurch sich mein Frühstück hinausgezögert hat. Solange musste ein Energy Drink dienen. Doch die Kopfschmerzen wurden schlimmer und meine Gedanken waren wieder bei einer deftiger Ernährung. 

Da dies aber keine Option war, hab ich mir in meine App direkt mein Mittag- und Abendessen eingetragen, sodass ich sehen könnte, was ich denn als spätes Frühstück noch an Nährstoffen einnehmen darf. Mein Fettgehalt konnte ich damit bereits abdecken, Eiweiß war aber noch offen. Und das zu sich zu nehmen, ohne das dabei viel Fette enthalten sind, erwies sich als schwierig. So hat mir Sven empfohlen ein Body-Shape Shake zu trinken. Das half dann dabei das nötige Eiweiß und die ebenfalls wichtigen Kohlenhydrate aufzunehmen. Die Kopfschmerzen ließen dann auch nach. 

Unser Mittagessen dagegen war wieder etwas verspätet, tat aber sehr gut. Wir aßen nochmal das Rezept vom Tag 1 bestehend aus viel Gemüse und einem Spiegelei.

Die wirkliche Herausforderung war dann Besuch am Abend. Dies erwies sich aber dann doch einfach als gedacht. Wir kochten einen Kartoffelbrei mit gegrillten Tomaten. Die Männer mit Fleisch und für mich ohne. Meine Portion habe ich ganz genau abgewogen und im Prinzip fast schon für mich alleine gekocht. Das kostete zwar mehr Zeit, aber so war ich mir sicher, dass ich nicht mehr esse, als ich sollte. Die Kopfschmerzen kamen allerdings wieder zurück. Und so musste ich eine Kopfschmerztablette einnehmen. Wie viele Kalorien die wohl hat?

Das gute ist, dass ich trotz starken Kopfschmerzen weitergemacht habe. Wäre ja auch nicht vorbildlich, wenn ich direkt am zweiten Tag schon aufgebe. So blieb ich stark. Getrunken habe ich sogar mehr, als ich sollte und auch Bewegung kam diesmal mehr dazu, als am Vortag.

Und auch am dritten Tag habe ich eine Hürde vor mir und diesmal wird es noch schwieriger. Dazu dann aber morgen wieder mehr. 

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Wasser

Mittagessen

unbezahlte Werbung
zum Rezept 

Abendessen

unbezahlte Werbung
zum Rezept 

Day

1

Tag 1 sollte eigentlich schon gestern starten. Doch dadurch, dass ich unterwegs war und zu wenig getrunken habe, ging es mir abends ziemlich schlecht. Learning daraus ist, dass ich meine Wasseraufnahme auf jeden Fall auch tracken muss! Gesagt getan. Der Abend ist noch nicht vorbei, aber das Ziel von zwei Litern am Tag werde ich auf jeden Fall erreichen.

Direkt am Morgen habe ich eine Nachricht von einem Freund bekommen, mit der Frage was ich denn genau ändere, um mich zu fokussieren. Eine gute Frage, über die ich den ganzen Tag nachgedacht habe. Tatsächlich habe ich noch keinen genauen Plan. Fakt ist, dass ich unbedingt wieder Kontrolle über meine Ernährung haben will. Alles was ich einnehme, trage ich mir in eine App ein, mit der ich vorher mein Ziel definiert habe und dort werden mir die maximal zu verbrauchenden Nährstoffe angezeigt werden. In 13 Wochen soll ich mein Wunschgewicht erreichen. In Wahrheit muss es in 8 gehen, denn da steht die erste Hochzeit an und ich muss eine gute Figur abgeben. 

So wie manche ihr Ziel ganz genau festlegen, brauche ich einen gewissen Freiraum. Ich mag es mich nicht an Regeln zu halten. Im Straßenverkehr ok, aber nicht was mein Leben angeht. Ich will flexibel sein. Wenn das Wetter gut ist und ich die Sonnenstrahlen auf meiner Haut spüren möchte, will ich laufen gehen. Wenn es regnet und ich das Haus nicht verlassen will, lege ich eine Sporteinheit zuhause sein. Wenn ich Lust habe auf Spaß, dann fahre ich zum Tennis. Aber ich will etwas machen, was ich danach entscheide, wie es mir in dem Moment geht und wie ich mich fühle. Das ist mir wichtig #mefirst 

Meine heutige Ernährung war relativ gut und lecker. Wir hatten noch eine Tüte Fertig-Porridge, die ich mir schnell zubereitet habe. Ich hasse es zu Frühstücken und würde am Liebsten komplett darauf verzichten und direkt was deftiges Essen. Daher muss es morgens bei mir schnell gehen, damit ich direkt an die Arbeit gehen kann. Da mir der Porridge alleine doch sehr lieblos erschien und ich noch Kalorien frei hatte, habe ich ihn mit Himbeeren, Erdnüssen und Kokosraspeln aufgepimpt. Seeeeehr zu empfehlen!

Bei unserem Gemeinsamen Mittagessen kam es leider zu Verzögerungen, wodurch wir erst nach 16 Uhr gegessen haben. Es war schon sehr knapp an der Grenze und meine Gedanken waren schon wieder bei einer Packung Chips und ich fragte mich, ob ich das mit dem Diary wirklich durchziehen sollte. Aber das Mittagessen war ebenfalls super lecker. Das Rezept habe ich euch verlinkt, für ein Foto war das Licht leider nicht mehr optimal 😀

Mein Fett-Kontingent ist um 15% überschritten. Da schaue ich in Zukunft also noch genauer hin. Bisher ist mein maximale Anzahl an täglichen Kalorien noch nicht erreicht. Aber was soll ich essen, dass kein Fett hat? Tomaten? Eine Gurke? Macht ja auch nicht wirklich satt. So langsam kommt auch der Hunger raus. Den Spaziergang, den ich mir vorgenommen habe, wird heute wohl nichts mehr, weil wir zu lange an der Erstellung des Beitrags saßen (Sven hat rumgealbert).

Mal schauen, wie ich es den Abend noch aushalte und was der morgige Tag noch bringt. Da stehen wir nämlich vor einer Herausforderung, aber dazu morgen mehr.

Meine Ziele

  • Gewicht
  • Aktivität
  • Kalorienverbrauch
  • Kohlenhydrate
  • Eiweiß
  • Fett
  • Wasser

Frühstück

Mittagessen

unbezahlte Werbung
zum Rezept 

Vorgeschichte

Comments

  • 14. Januar 2019
    reply
    PATRICK

    Beim Beibehalten Meiner sportliche disziplin hilft miR vor allem mein fester TeRmIn – immer um 7 Uhr. Funktioniert bisher super und es tut extrem gut. Wie sieHts mit eurem sportlichen engaGement aus? Das ist bisher noch nicht so ausführlich beschrieben 😉

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.