Suppen für die kalte Jahreszeit | Foodblog

Suppen für die kalte Jahreszeit

[et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text]

Winterzeit ist Suppenzeit. Warum Suppen ideal für die kalte Jahreszeit sind und mein Paprika-Ingwer-Curry Rezept zum Nachkochen.

So schnell ist er wieder da – der Winter. Aber keinen Grund deprimiert zu sein. Denn der Winter bringt auch viele Vorzüge mit sich. Abgesehen von Schnee und Weihnachtsgeschenken, gehört eine ganz wichtige Sache dazu: viel Zeit zuhause zu verbringen. Was an so einem kalten und kuscheligen Wintertag nicht fehlen darf, neben einer guten Serie und seinen Liebsten an der Seite, sind warme Suppen. Der Winter ist quasi die Suppensaison. Eröffnet wird die Saison mit den heißgeliebten Kürbissuppen und so geht es dann auch im Winter mit anderen Zutaten weiter. Denn zu dieser Jahreszeit tut sie uns Gutes: sie wärmen uns, sie versorgen uns mit Vitaminen und mit Flüssigkeit, denn diese vergessen wir in der kalten Jahreszeit häufiger als im Sommer, wo wir viel schwitzen und uns mit kalten Limonaden oder Cocktails erfrischen.

Suppen für die kalte Jahreszeit

Ob zum gemütlichem Abendessen auf der Couch oder zum Mitnehmen auf die Arbeit, es gibt genügend gute Gelegenheiten und Anlässe, sich mit einer Suppe zu umsorgen. Denn Suppen gehen relativ fix, schmecken genauso gut und haben gute Inhaltsstoffe mit wenig Kalorien.

Da einige sich auch schon langsam auf das Weihnachtsessen vorbereiten, zeige ich euch hier eine leckere Suppe, welche ich über Hagen Grote gefunden habe. Diese Suppe eignet sich nicht nur als Vorspeise, sondern kann auch als Hauptgang zum Weihnachtsessen mit Baguette servieren werden.

Suppen für die kalte Jahreszeit | Rezept zum Nachkochen | C'est Levi

Rezept: Paprika-Ingwer-Curry Suppe

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 rote Paprika
  • 100 ml Crème fraîche
  • 1 Schalotte
  • 2 Knoblauchzehen
  • 600 ml Brühe
  • 2 TL Ingwer frisch gerieben (ersatzweise Ingwerpulver)
  • 2 TL Curry
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • Piment d’Espelette (ersatzweise Chilipulver pikant)
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: Chili und Chilifäden
Zubereitung
  1. Paprika waschen, trocknen und im Ofen backen, bis sich schwarze Blasen gebildet haben.
  2. Währenddessen die Schalotten schneiden und den Ingwer reiben.
  3. Wenn die Paprika schwarze Blasen gebildet hat, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Tipp: Unter einem feuchten Tuch oder in einer Plastiktüte 5 Minuten schwitzen lassen, damit sich die Haut besser abziehen lässt.
  4. Paprika pellen, den Stängel und die Körner entfernen und in große Stücke schneiden.
  5. Zwiebel in Olivenöl glasig andünsten.
  6. Paprika, gepressten Knoblauch, Brühe und die Lorbeerblätter hinzugeben und 10 Minuten köcheln lassen.
  7. Lorbeerblätter entfernen. Ingwer und Curry dazugeben und die Suppe fein pürieren.
  8. Crème fraîche beifügen und mit Zitronensaft, Piment d’Espelette, Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Optional: Mit Chili und Chilifäden garnieren.

Tipp: Suppen halten noch länger warm, wenn ihr sie in vorgewärmten Tellern serviert. 

 

Suppen für die kalte Jahreszeit | Paprika-Ingwer-Curry Suppe


Mein Rezept ist ein wenig von dem Originalrezept abgeändert, denn meist fallen mir noch Ideen während des Kochens ein oder ich verzichte auf etwas, wie zum Beispiel Zucker. Einige Zutaten sind nicht immer so einfach zu bekommen, daher könnt ihr exotische Gewürze bei Hagen Grote bestellen. Diese werden euch direkt bei den Rezepten vorgeschlagen. Neben Zutaten und Rezepten findet ihr auch noch praktische Küchenhelfer, die man ebenso gut zu Weihnachten verschenken kann. Aber auch, um sich selbst das Zubereiten und Kochen zu vereinfachen.

Mögt ihr Suppen auch so gerne wie ich im Winter?
Habt ihr ein Lieblingsrezept, welches ihr jeden Winter unbedingt zubereitet?

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.