Stop hustling & mein Weekend Look | über das Bloggerleben | C'est Levi

Stop hustling & mein Weekend Look

Was hinter dem Begriff Hustlen steht und mein gemütlicher Weekend Look von unserem Ostsee Trip dazu.

Dieser Herbst kam doch einfach viel zu plötzlich. Noch vor ein paar Wochen war ich im sonnigen Spanien und hier zuhause sitze ich nun mit einem Körnerkissen auf dem Sofa, eingekuschelt in einer Decke. Meine Sommergarderobe habe ich noch immer im Schrank hängen und aus Instagram poste ich aktuell die letzten Sommer Inspirationen. Die Sommerkleidung müsste mal dringend gegen die Winterkleidung eintauschen. Zu lange habe ich mich nun vor der kalten Jahreszeit gedrückt und dem Sommer hinterher geweint. Aber nun gibt es kein zurück. Obwohl ja noch paar warme sonnige Tage bei 24 Grad vorhergesagt wurden.

Genau dieses Wetter bietet die perfekte Gelegenheit für einen Ausflug ans Meer. So haben wir es zumindest vor einiger Zeit gemacht. Im Herbst ist einfach immer etwas weniger los, da die Ferien vorbei sind und die Ostsee dann nur noch etwas für die mutigen Schwimmer ist.

Nichtsdestotrotz kann man sich schöne Tage an der See machen und vor allem eines tun: Nichts.

Stop hustling & mein Weekend Look | Bloggerhustle | C'est Levi

Nichts zu tun, ist genauso wichtig, wie etwas zu tun.

Zumindest in einem guten Verhältnis zueinander 😀

Zumindest denke ich es. Denn nichts geht ohne Gegenpol. Sommer geht nicht ohne Winter, genauso wie der Tag nicht ohne die Nacht geht. Und genauso geht hustlen nicht ohne chillen.

Hustlen scheint auch in einigen Regionen Deutschlands ein sehr beliebtes Trendwort zu sein. Ich habe eben nachgeschaut, zu den Trendwörtern 2018 ist es allerdings nicht nominiert. Aber was genau, soll dieser Begriff bedeuten, den viele Berliner und busy Menschen so häufig verwenden?

Wie die Einen oder Anderen werden ihr den Begriff vielleicht aus der Rapperszene kennen. Umgangssprachlich lässt sich das Wort mit „hetzen“ oder „hart schuften“ übersetzen.

Aber warum wird denn so viel in der Bloggerszene gehustlet? Vieles wird wohl daran liegen, dass immer mehr Instagramer die Welt erobern (0der es wollen) und das Angebot einfach so groß ist, dass andere wiederum in der Masse untergehen. Man setzt sich selbst unter Druck und vergleicht sich zu sehr mit anderen. Man will besser sein, man will mehr erreichen.

Was man aber neben dem Hustlen nicht vergessen darf ich der Ausgleich – das Chillen. Körperlich als auch Gedanklich. Und wirklich ein ganzes Wochenende lang nicht daran zu denken, was man alles nicht schafft in der Zeit, wo man eben nichts macht.

Auch ich setzte mich auch unter Druck. Ich will mehr leisten, als ich es jetzt tue. Ich will mich verbessern, weitere sowie neue Projekte und Ideen umsetzen. Aber gleichzeitig nehme ich mir die Auszeit, die ich brauche. Ich höre auf meinem Körper, wenn er mir signalisiert, dass ich alles aus mir ausgeschöpft habe.

Demnach rufe ich euch auf: Schmeißt euch in einen gemütlichen Weekend Look und macht euch ein schönes und entspanntes Wochenende. Ordnet eure Gedanken, schaut den ganzen Tag Netflix und esst Soulfood. Werft für einen Tag euren Sport und Ernährungsplan, eure Termine und Verpflichtungen über den Haufen. Ich gehe mit einem entspanntem Wochenende an der Ostsee als Beispiel voran. 😉

Seid ihr grad am hustlen? Erzählt mir doch mal, wie ihr eure körperliche und gedankliche Ruhe und Auszeit findet.

Stop hustling & mein Weekend Look | gemütlich und bequem an der Ostsee | C'est Levi

Shop the my Weekend Look

Comments

  • 8. Oktober 2018
    reply

    Ohja da hast du absolut recht – hustlen ist irgendwie auch zu einem meiner am meisten genutzten Wörter geworden 😉
    Aber eine Auszeit muss natürlich auch sein – gerade das Meer bringt mich auch immer wieder auf den Boden zurück. Tolle Bilder Liebes ♥

    xxx
    Tina

    http://styleappetite.com/

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.